Konzept

Willkommen bei the ARTticle,

the ARTicle ist ein Online-Magazin für Kunstwissenschaft mit wissenschaftlich-journalistischen Inhalten. Nachwuchswissenschaftler*innen und Kunstinteressierten bietet es eine Plattform, zum digitalen publizieren und diskutieren – über die Grenzen der eigenen Universität hinaus können junge Forschende miteinander in Austausch treten, kooperative Forschungsprojekte starten und gleichzeitig ihre digitalen Kompetenzen stärken. Unser Projekt ist eine Initiative von Studierenden und Promovierenden des Kunstgeschichtlichen Instituts der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Doch unser Autor*innenkreis und unsere Redaktion geht inzwischen weit über die Grenzen des Fachbereiches und der Goethe-Universität hinaus.

Neben Aktuellem aus der Kulturwelt wie Ausstellungskritiken, Essays und Rezensionen sind beispielsweise auch Interviews und Tagungsberichte möglich. In Artikelform können persönliche Arbeitsschwerpunkte sowie Seminarthemen und andere Arbeiten kunstwissenschaftlicher Art publiziert werden. Außerdem ist es möglich, Zwischenergebnisse langfristig angelegter Projekte (s. Holzhausen-Projekt des Museum Giersch oder vi·son – Mixing Senses) fortlaufend zu dokumentieren: Hierzu zählen wir auch Abschlussarbeiten und Exkursionen, wobei unsere Redaktion immer offen ist für neue Vorschläge – ob Theater, Film oder Oper, wenn du eine Idee hast, schick uns gerne deinen Beitrag an thearticle.hypotheses@googlemail.com. Wenn du uns einen Beitrag zusenden willst, orientiere dich bitte an unserem Leitfaden für die Erstellung eines Blogartikels (weitere Informationen findets du unter dem Reiter Über the ARTicleAutor*in werden). Wir behalten uns vor, Artikel die nicht unserem Qualitätsanspruch genügen, abzulehnen.

the ARTicle bietet mit seinen vielfältigen Möglichkeiten der Publikation ein Forum des Austausches und der Vernetzung innerhalb der Kunstwissenschaft. Dabei wollen wir die Entwicklung und Anwendung digitaler Methoden in Bezug auf kunstwissenschaftliche Fragestellungen vorantreiben und neue Arbeitsweisen im bestehenden geisteswissenschaftlichen Betrieb etablieren, um der Wissenschaft eine dem digitalen Zeitalter angemessene Ausdrucksweise zu geben. Aktuelle Fragestellungen sollen diskutiert und konstruktives Feedback geäußert werden. Wir möchten ein möglichst große Spektrum an kulturwissenschaftlichen Themen zeigen und so weitere Denkanstöße geben.

Keinen neuen Beitrag mehr verpassen:

Twitter        •       Facebook       •        Instagram